Schweizer Behörde: Zahlung mit Bitcoins

Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Schweizer Behörde: Zahlung mit Bitcoins

Martin Hill, 19. Mai 2016, Technik

Behörden und Verwaltungen sind nicht gerade für ihren Innovationsgeist bekannt. Viele „Beamten-Witze“ drehen sich sogar um die Langsamkeit, mit welcher Tätigkeiten ausgeführt werden. Wer jedoch in den vergangenen Jahren einen Blick in die öffentlichen Einrichtungen und dort auch hinter die Kulissen geworfen hat, erkennt ein gewandeltes Bild.

Produktivität und ein auf Ergebnisse ausgerichtetes Image haben Einzug erhalten. In der Schweiz geht die Stadt Zug neue Wege. Die digitale Währung Bitcoins soll im Rahmen eines Pilotprojekts als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Es handelt sich jedoch um ein befristetes Modell, welches bei Erfolg aber ausgeweitet werden soll, so berichtet der Spiegel.

Setzen sich die Bitcoins als Zahlungsmittel durch?

Eben diese Frage möchte die Stadt Zug beantwortet wissen. Vorerst gilt der Service für das Zahlen ohne Bargeld exklusiv im Einwohneramt. Dort dürfen Rechnung in Höhe von maximal 200 Franken, hierbei handelt es sich um 180 Euro, mit der digitalen Währung beglichen werden.

Die Befristung des Projekts läuft bis zum Ende des Jahres. Nach diesem Zeitraum gilt es zu entscheiden, ob die Regelung beibehalten, aufgehoben oder sogar ausgeweitet wird. Es ist durchaus im Gespräch die Bitcoins auch für andere Dienstleistungen einzusetzen.

Dolfi Müller hat gegenüber der Neuen Züricher berichtet, dass es sich um ein Zeichen für die digitale Finanzbranche handeln soll. Die Entscheidung pro Bitcoin kommt nicht von ungefähr. Über die letzten drei Jahre haben sich 15 Unternehmen aus dem Finanzsektor, mit Bezug zu digitalen Dienstleistungen, in der Umgebung angesiedelt. Bitcoin Suisse AG ist eine dieser Firmen.

Die Schweizer Region wird bisweilen schon als europäisches Silicon Valley bezeichnet. Hierbei wird auf die Ansiedlung von Unternehmen aus der Technikbranche verwiesen. Die Einführung der Bitcoins scheint daher ins Gesamtbild zu passen.

Kritik an der Kryptowährung

Das Zahlen ohne Bargeld, hier auch als Kryptowährung bezeichnet, stößt aber auch in der Schweiz auf Kritik. Die Schweizer Volkspartei verweist darauf, dass das nationale Zahlungsmittel die Franken sind. Es handelt sich nicht um eine Wahl, welche getroffen werden kann, sondern ist gesetzlich festgeschrieben. Es wird zudem auf Risiken für den Steuerzahler hingewiesen, gerade in Hinblick auf den Wechselkurs. Wertschwankungen hat das digitale Zahlungsmittel bereits in größerer Anzahl durchgemacht.

Auch in Zusammenhang mit Geldwäsche und bei der Hinterziehung von Steuern sind die Bitcoins immer wieder ein Thema. Zahlungen können hier anonym vorgenommen werden. Aber nicht nur im Internet findet diese Zahlungsmethode Anklang, obwohl hier auch Casinos diesen Schritt erwägen oder bereits gegangen sind. Einige Unternehmen haben ebenfalls das moderne, aber nicht unumstrittene Zahlungsmittel, akzeptiert.

Schweizer Behörde: Zahlung mit Bitcoins 344 311 2016-09-07 08:55:55 Online-Casino.de

Weitere Casino News

„Face-Check“: Das neue Konzept beim Spielerschutz15. November 2016, Technik, Martin Hill

Ein Pilotprojekt ist gestartet, welches Kunden einer Spielhalle vor dessen Betreten scannt. Über die Kontrolle der Gesichter erhalten die Mitarbeiter Zugriff auf Daten und über das vermeintliche Alter. Auf diesem Weg wird der Spielerschutz optimiert. Der Jugendschutz ist ebenfalls zielgerichtet umzusetzen. Spielhallen haben sich wegen fehlender oder unzureichender Kontrollen häufig in den Medien wiedergefunden....

Mobile Casino im Vergleich mit CASINO App8. November 2016, Technik, Dieter Maroshi

Das Online Glückspiel hat eine rasante Entwicklung gemacht in den letzten Jahrzehnten. So rasant, dass man fast behaupten kann, dass dieser Bereich im gleichen Rhythmus wächst wie jene High-Tech Industrien, die das Tempo vorgeben. In den letzten Jahren hat die Casino-Industrie mit der Verbreitung von Internet-Plattformen und dem Verkauf von Spiele-Apps diesen Trend noch verbreitert. “Spielinteressierte...

Glücksspiel Mobil: Zocken mit der App8. November 2016, Technik, Martin Hill

Casino-Spiele sind nicht nur über den Desktop-PC ein Vergnügen für viele Einwohner Deutschlands. Denn über diverse App-Stores können Minianwender die Glücksspiel-Anwendungen auf ihr Mobilgerät aufspielen. Neben dem rechtlich fraglichen Aspekt, sind die Vor- und Nachteile des Konzeptes zu beleuchten. Die Macwelt berichtet von dieser Thematik und stellt dabei die Frage, ob das Vorgehen diverser Anbieter noch...

Technischer Fehler: Casino zahlte 43 Millionen nicht aus2. November 2016, Technik, Martin Hill

Katrina Bookman spielte im Resorts World Casino in Queens.  Ihr Besuch im „Big Apple“ Casinokomplex war ein voller Erfolg, so schien es zumindest. Denn nach einer Drehung am Sphinx-Automaten leuchtete die Anzeigetafel auf: 42,9 Millionen US-Dollar. Dieser Betrag hätte das Leben von Katrina auf einen Schlag verändert, wenn er denn ausgezahlt worden wäre. Davon träumt wohl jeder Spieler: Im Casino den...

Holland: Apps im Bereich Glücksspiel wurden gelöscht17. Oktober 2016, Technik, Martin Hill

Während das Glücksspiel via Internet in Deutschland streckenweise zur Grauzone erklärt wurde, gibt es in den Niederlanden gar keine Regeln. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass sich die niederländische Aufsichtsbehörde einschaltet und die Lösung diverser Apps veranlasst. Macwelt berichtete ebenfalls, beruft sich hierbei aber auf die holländische Originalquelle: Kansspelautoriteit. Hintergrund der Lösung...

Grand Casino Bukarest: Neues Live Angebot5. September 2016, Technik, Martin Hill

Rumänien hat Deutschland einen Schritt voraus. In Sachen Glücksspiellizensierung zeigen die Osteuropäer wie schnell und unkompliziert es gehen kann. In Deutschland wir hingegen gefühlt schon seit vielen Jahren an einem tragfähigen Glücksspielstaatsvertrag gearbeitet – bislang ohne Erfolg. Als positives Beispiel werfen wir daher einen Blick nach Rumänien, genauer gesagt zum Grand Casino Bukarest. Denn...

360° Videos von 888 Poker – ein Experiment4. September 2016, Technik, Ralf Schneider

888 Poker hat sich in den vergangenen Jahren eindeutig etabliert. Nun plant der Anbieter von Online Poker eine neue Dimension der Unterhaltung: 360-Grad Videos, die ein noch besseres Spielgefühl mit sich bringen sollen. Die ersten Versuche sind bereits erfolgreich gelaufen. Ob 888 Poker in Sachen Virtual Reality ein Zeichen setzt, das bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass um diese Innovation niemand mehr herumkommt,...

UK: Bitcoin Zahlungen werden erlaubt9. August 2016, Technik, Martin Hill

Bitcoins sind umstritten. Die Kryptowährung genießt einen zweifelhaften Ruf. In Großbritannien hat die UK Gambling Commission jetzt die Freigabe der digitalen Währung beschlossen. Damit ist der Bitcoin in die List der akzeptierten Zahlungsmethoden erhoben worden. Die Glücksspielkommission erlaubt den Lizenznehmern ab dem 31. Oktober 2016 Zahlungen via Bitcoin abzuwickeln. Aber die Erlaubnis beschränkt sich...