Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

So fasst der Sportwetten-Anbieter Tipico in den USA Fuß

Martin Hill, 27. September 2021, Sport & Spiel

Tipico-Sportwetten kommen in den USA auf die Bildschirme / Shutterstock.com

Zunächst einmal sind Sportwetten in den USA inzwischen legal. Allerdings ist dies je nach Bundesstaat gesondert zu bewerten. Daher brauchen Buchmacher je nach Staat eine eigene Erlaubnis. Tipico hat diesen steinigen Weg beschritten. Die Logik dahinter ist klar. In den USA leben über 328 Millionen Einwohner. Und Sport ist in den Vereinigten Staaten von Amerika ein großes Thema. Zwar spielt der Fußball – Soccer wie es dort heißt – eine eher untergeordnete Rolle. Doch können sich die Amerikaner für Football, Basketball, Eishockey und Baseball begeistern. Grund genug für Tipico diesen Markt anzupeilen.

Unlängst haben wir über die Legalisierung von Sportwetten in Amerika berichtet. Zunächst tat sich New Jersey als Vorreiter hervor. Später wollten alle großen Glücksspielkonzern ein Stück vom Kuchen abbekommen. Da sind GVC und MGM zu nennen. Aber auch Caesar Entertainment mischt bei den Wetten mit. In Sachen Sportwetten bedient sich die USA übrigens gerne beim Know-How der Europäer. Denn Deutschland, Großbritannien und Co haben schon seit Jahrzehnten Erfahrungen mit Sportwetten sammeln können. Tipico hat den Sprung von Deutschland und Europa bereits im Jahr 2020 zu den Vereinigten Staaten von Amerika vollzogen. Zunächst fasste der Wettanbieter in New Jersey Fuß. Jetzt gab es die zweite Lizenz.

New Jersey und Colorado: Für Tipico der Einstieg in die US-Sportwetten

Seit einem Jahr hat Tipico die Konzession für New Jersey. Seit wenigen Tagen steht die Lizenzierung für Colorado bereit. Jetzt darf der Buchmacher mit deutschen Wurzeln also in zwei Bundesstaaten Sportwetten feilbieten. Freilich will Tipico es nicht dabei bewenden lassen. Das Ziel ist klar definiert: Irgendwann will der Wettanbieter in ganz Amerika prominent sein. Allerding ist es schwer diesen Plan in ein Zeitraster zu verpacken. Denn in den USA ist es so. Jeder Bundesstaat entscheidet selbst über die Zulassung von Sportwetten. Sind die Wett-Tipps zugelassen, braucht ein Anbieter noch immer eine Lizenz. Natürlich werden auch in den Vereinigten Staaten Buchmacher entstehen. Doch die Erfahrung, das Netzwerk und das technische Know-How ist in Europa im größeren Maße vorhanden. Daher versuchen amerikanische Unternehmen mitunter europäische Sportwetten-Anbieter zu übernehmen. Aktuell laufen Verhandlungen zwischen DraftKings und Entain.

Versuchen wir doch die bisherigen Erfolge von Tipico mit Zahlen zusammenzufassen. New Jersey ist ein Bundesstaat, der bereits über neun Millionen Einwohner beherbergt. Damit umfasst allein New Jersey ungefähr ein Neuntel des Marktvolumens von Deutschland. Kürzlich erhielt Tipico seine Lizenz für Colorado. Dort wohnen nochmals 5,75 Millionen Einwohner. Das ist ein Anfang. Doch ein größerer Erfolg wäre es, wenn Tipico bei einem der größeren Staaten einen Coup landen könnte. Namentlich möchten wir Kalifornien (39 Millionen Einwohner), Texas (29 Millionen), Florida (21 Millionen) und New York (20 Millionen) einwerfen. Wie schon erwähnt, will sich Tipico in den USA weiter ausbreiten. Die Planungen diesbezüglich laufen bereits. Und der Anbieter hat sich einen cleveren Deal gesichert, um die eigene Bekanntheit in den gesamten USA zu steigern.

Tipico in Deutschland beliebt: Nicht nur ist der Buchmacher Sponsor des FC Bayern München. Tipico gilt in der Bundesrepublik als einer der Wettanbieter, die die meisten Kunden gewinnen konnten.

Tipico schließt in den USA Deal mit TVM DOOH und Gannett ab

Tipico geht in den USA auf Sendung / Shutterstock.com

Was ist TVM DOOH? Die Abkürzung „Digital Out of Home“ steht hinter dem Kürzel. Das Unternehmen hat über 2.000 Standorte mit mehr als 4.000 Bildschirmen. Und zwar ist der Konzern in Bars und Restaurants anzutreffen, so Kunden beim Essen oder Trinken sehr gerne in Gesellschaft Sportereignisse genießen. Jetzt ist Tipico also Partner der TVM DOOH. Folglich sind die Quoten des Buchmachers auf den Bildschirmen zu sehen. Dies gilt beispielsweise bei der NFL-Übertragung, aber ebenso in anderen Sportarten. Außerdem werden beim Anbieter Werbeeinblendungen zu sehen sein. Die Vorteile für Tipico sind in dieser Partnerschaft schnell ersichtlich. Wie TVM DOOH profitiert, ob dort ein Geldbetrag geflossen ist, ist uns nicht bekannt. Allerdings handelt es sich nicht um die einzige Partnerschaft, die Tipico in den Vereinigten Staaten bezüglich der eigenen Sportwetten abgeschlossen hat.

Schon im Juli wurde bekannt, dass Tipico mit der Zeitungskette Gannett einen Deal ausgehandelt hat. Tipico überwies dem Medienunternehmen 90 Millionen US-Dollar – umgerechnet ca. 76 Millionen Euro. Damit hat sich der Anbieter das Recht erkauft, als exklusiver Sportwetten-Partner der Zeitung bezeichnet zu werden. Gannett ist mit seiner Zeitung USA Today in 46 Bundesstaaten vertreten. Nur die New York Times und das Wall Street Journal haben vermutlich eine noch höhere Auflage. Allerdings hat Gannett ebenfalls das Recht zugesprochen bekommen, maximal 4.990 Stammaktien des USA-Geschäfts von Tipico zu erwerben. Damit hätte die Zeitschrift immerhin eine Minderheitsbeteiligung vorzuweisen. Vermittelt Gannett die Sportwetten, so erhält der Verlag eine Vermittlungsprovision.

Tipico ist auch in Deutschland legal: In der Bundesrepublik wurde das Glücksspielrecht kürzlich neu gestaltet. Tipico gehörte zu den ersten Buchmachern, die eine ab Juli 2021 gültige Lizenz für Deutschland – ausgestellt vom Regierungspräsidium in Darmstadt – bekommen haben. Dies gilt sowohl für den Vertrieb von Online-Wetten, als auch für das stationäre Wettgeschäft in diversen Städten.

So fasst der Sportwetten-Anbieter Tipico in den USA Fuß 1200 1000 2021-09-27 10:15:49 Online-Casino.de

Weitere Casino News