Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Steigende Einsätze beim Lotto: Eurojackpot trumpft auf

Dieter Maroshi, 7. Januar 2019, Wirtschaft

Glücksspiel-Entwicklung (Bildquelle)

Ein Rückblick auf das Jahr 2018 zeigt, dass die Deutschen wieder mehr für Lotto ausgeben. Ist es der Wunsch nach finanzieller Unabhängigkeit der hier Vater des Gedankens ist? Sollen, wie es die Werbung suggeriert, Lebensträume wahr werden? Oder ist es doch der Reiz des Spiels? In jedem Fall haben die Spieleinsätze in den vergangenen zwölf Monaten wieder angezogen. Doch ist das Lotto 6 aus 49, die deutsche Traditionslotterie, nicht für den erneuten Boom verantwortlich. Die Spieler füllen ihre Scheine derzeit vermehrt beim Eurojackpot aus.

An dieser Stelle muss kritisch hinterfragt werden, ob die negative Entwicklung beim Lotto 6 aus 49 auf die Zweitlotterien zurückzuführen ist. Allerdings bieten diese ebenfalls den im Aufwind befindlichen Eurojackpot feil. In jedem Fall haben wir uns die Zahlen der Bundesländer Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern einmal näher angeschaut, um die generelle Entwicklung nachvollziehen zu können.

Lotto Baden-Württemberg: Eurojackpot beflügelt die Umsätze

Im Kalenderjahr konnten sich gleich 21 Einwohner aus Baden-Württemberg über einen Millionengewinn freuen. Für das Bundesland war es damit ein tolles Lotto-Jahr. Doch ist dieses Glück zumindest zu einem kleinen Teil ebenso auf die erhöhten Spieleinsätze zurückzuführen. Denn vor Ort hat sich der Einsatz im Vergleich zu 2017 um sechs Prozent erhöht. Damit wurden insgesamt 987,6 Millionen Euro in das Glücksspiel investiert. In reellen Zahlen betrug der Zuwachs damit 54,5 Millionen Euro. Durch die großzügigen Investitionen überstellt Lotto Baden-Württemberg eine Summe von 372 Millionen Euro an das Bundesland. Allerdings mahnt Geschäftsführer Georg Wacker, der jetzt sein erstes Jahr in diesem Posten absolviert hat, vor einem Abfall der Zahlen.

„Wir müssen den wachsenden Gefahren für das gemeinwohlorientierte Glücksspiel ins Auge sehen. Illegale Anbieter aus Steueroasen kopieren ungeniert unsere Produkte und graben uns mit aggressiver Werbung in Deutschland zunehmend das Wasser ab. Dadurch drohen die Erträge für Sport, Kultur, Denkmalpflege und soziale Projekte zu sinken.“ An dieser Stelle gilt es natürlich kritisch zu hinterfragen, wie diese Aussage mit den steigenden Einsätzen und somit ebenfalls ansteigenden Abgaben an das Land zu vereinbaren sind. Tatsächlich ist der Schaden, den die Sekundärlotterien dem herkömmlichen Lotto zufügen reell. Umgekehrt ist der Ruf von Wacker nach einer besseren Regulierung, auch in diesem Sektor, nur zu unterstützen. Denn derzeit landen viele Gelder weder bei deutschen Unternehmen, noch beim Fiskus. Ausländische Anbieter haben hier Gesetzeslücken genutzt, um sich auf dem Markt breitzumachen.

Täuschung der Verbraucher: Sekundärlotterien stehen in der Kritik, weil sie selber gar keine Lotterien anbieten, sondern auf bestehende Ziehungen aufsetzen. Den Spielern wird vorgegaukelt, dass sie am „echten“ Lotto teilnehmen. Die Gewinne werden jedoch über Versicherungspakete und die Einlagen abgedeckt.

Mecklenburg-Vorpommern legt bei Lottoeinsätzen ebenfalls zu

Lotto wieder voll im Trend? (Bildquelle)

Das Phänomen der steigenden Spieleinsätze scheint nicht auf ein Bundesland beschränkt zu sein. Auch die Millionengewinne von Baden-Württemberg 2018 finden sich in Mecklenburg-Vorpommern nicht. Trotzdem gab es einen Anstieg der Spieleinsätze um 5,3 Prozentpunkte. Damit ist ein Wachstum auf 116,6 Millionen Euro zu vermelden. Und dass, obwohl im Nordosten von Deutschland die Pro-Kopf-Umsätze am niedrigsten ausfallen. Jeder Einwohner von Mecklenburg-Vorpommern investiert wöchentlich im Durchschnitt 1,39 Euro in Lotto-Spiele. Deutschlandweit liegt der Schnitt jedoch bei 1,75 Euro. Diese Statistik spiegelt jedoch das Lohnniveau im Nordosten Deutschlands wieder.

Eines haben Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg und viele andere Bundesländer jedoch gemeinsam. Der Retter dieser Statistik ist nicht das klassische Lotto 6 aus 49, sondern der Eurojackpot. Becker-Hornickel ist Geschäftsführerin beim Lotto Baden-Württemberg. Sie geht mit Ablauf des Monats Juli in diesem Jahr in Rente. Sie hofft noch ihren 50. Millionär während ihrer Amtszeit zu erleben, wie auch die Ostsee-Zeitung berichtet. Der Eurojackpot lockt seine Spieler mit einem Mindestjackpot, der immer auf einem Niveau von 10 Millionen Euro liegt. Beim Lotto 6 aus 49 gibt es hingegen Spieler, die nur dann ihre Einsätze platzieren, wenn der Hauptgewinn eine bestimmte Schwelle überschreitet und dadurch als sehr lukrativ gilt.

Abnahme der Annahmestellen: Gerade bei den deutschen Lotterien lässt sich der Rückgang der Spieleinsätze sehr schön am Schwund der Lotto-Annahmestelen nachvollziehen. So sind in Mecklenburg-Vorpommern in den letzten drei Jahren über 20 Geschäfte dieser Art geschlossen worden.

Der Stellenwert von Lotto 6 aus 49

Obwohl die Spieleinsätze ansteigen, beschweren sich die Vertreter der Lotteriegesellschaften kontinuierlich über eine Bedrohung des Lotto-Monopols und die Zweitlotterien. Tatsächlich ist zu hinterfragen, ob diese den Aspekt Gemeinwohl in Deutschland so einfach ausklammern dürfen. Auch herrscht in der Bundesrepublik derzeit eigentlich nur ein Schein-Monopol beim Lotto. Denn andere Anbieter, die im Ausland operieren, sind bereits auf dem Markt. Dennoch lässt sich festhalten, dass Lotto 6 aus 49 nach wie vor das wichtigste Produkt ist. Die gesamten Spieleinsätze setzen sich zu über 45 Prozent aus diesem Klassiker zusammen (Baden-Württemberg). Dennoch ist dies gleichbedeutend mit einem Rückgang des Einsatzes um 6,3 Prozent. Demgegenüber hat der Eurojackpot im Südwesten im abgelaufenen Jahr einen Anstieg um 64,8 Prozent hingelegt.

Damit führt Baden-Württemberg die deutschlandweite Liste der Lotto-Gewinner, mit 21 ausgezahlten Jackpots, an. Daher erhofft sich Geschäftsführer Wacker für das kommende Jahr weiter steigende Lottoeinsätze. Wirtschaftliche Hemmnisse könnten jedoch zu einem gegenteiligen Ergebnis führen. Außerdem plant Lotto die Einführung eines Quick-Terminals. Neue Partner sollen dafür gewonnen werden. Die Abgabe erfolgt auf Basis von Zufallstipps an einem Terminal.

Steigende Einsätze beim Lotto: Eurojackpot trumpft auf 1200 1000 2019-01-07 15:57:33 Online-Casino.de

Weitere Casino News