Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

UK: Bitcoin Zahlungen werden erlaubt

Martin Hill, 9. August 2016, Technik

Bitcoins sind umstritten. Die Kryptowährung genießt einen zweifelhaften Ruf. In Großbritannien hat die UK Gambling Commission jetzt die Freigabe der digitalen Währung beschlossen. Damit ist der Bitcoin in die List der akzeptierten Zahlungsmethoden erhoben worden. Die Glücksspielkommission erlaubt den Lizenznehmern ab dem 31. Oktober 2016 Zahlungen via Bitcoin abzuwickeln.

Aber die Erlaubnis beschränkt sich nicht nur auf den Bitcoin. Ähnliche Währungen sind eingeschlossen. Erlaubt sind sowohl Transaktionen zur Ein-, als auch zur Auszahlung. Die überarbeiteten Lizenzbedingungen enthalten unter Abschnitt 5.1 nun die Aufführung „digitaler Währungen“ bei den Zahlungsmethoden.

Warum sind Bitcoins eine Kryptowährung?

Der Begriff „Kryptowährung“ macht die Runde. Gemeint ist, dass die Zahlungen nicht zurückverfolgt werden können. Eine Verschlüsselung verhindert die Zuweisung zu einer Person. Dies muss jedoch nicht so bleiben. Eben diese Anonymität bringt die Währung häufig mit dubiosen Machenschaften, kriminellen Aktivitäten und auch der Erpressung via Computerviren in Verbindung.

Dennoch ist es möglich, das gewöhnliche Guthaben in Bitcoins zu tauschen. Es gibt einen Wechselkurs. Derzeit sind 16 Millionen Coins im Umlauf. Ein Maximum ist aktuell bei 21 Millionen gesetzt. Die Ausgabe neuer Bitcoins wird über das sogenannten „Mining“ erfolgen.

Briten als Modell-Versuch für Bitcoin Zahlungen?

Irgendjemand muss den Anfang machen. Die Briten beschäftigten sich bereits im letzten Monat mit der Kryptowährung. Allerdings sind die Bitcoins nur ein Teil der „digitalen Währungen“, welche in Zukunft sicherlich vermehr in den Fokus rücken werden. Die Begründung der Aufnahme ist mit dem Interesse der Lizenznehmer gefunden.

Gleichwohl wird gewarnt. Maßnahmen, um sich vor Geldwäsche und Betrug zu schützen, werden getroffen. Demzufolge ist anzunehmen, dass die britische Glücksspielkommission Richtlinien für die Lizenzierung ausgibt. Der Verbraucherschutz und die Verhinderung krimineller Aktivitäten werden hier im Fokus stehen.

Tatsächlich sind die Briten jedoch nicht das erste Land, welches die Zahlung mit Bitcoins gestattet. Bislang ist jedoch einzig Curacao diesen Weg gegangen. Die Entscheidung der UK nimmt hier einen anderen Stellenwert ein. In Malta und auf der Isle of Man sollen ähnliche Planungen laufen. Dort haben viele Glücksspiel-Unternehmen, wie Sportwetten-Anbieter und Online Casinos, ihre Pforten geöffnet.

Profitieren deutsche Spieler von dieser Entscheidung?

In Deutschland kann ebenfalls mit Bitcoins bezahlt werden. Allerdings noch nicht im Casino-Sektor. Wer jedoch in einem britischen Online-Casino spielt, wird die Zahlung in Bitcoins durchführen dürfen. Denn die Bundesrepublik verlangt hierbei lediglich die Lizenz eines EU-Staates, welche die seriösen Casinos vorweisen können.

In Großbritannien hingegen wird eine UK Lizenz benötigt, um legal zu spielen. Und in diesen heimischen Unternehmen darf künftig auch via Bitcoin ein- und ausgezahlt werden.

Bildquelle: Fotolia/alphaspirit (Bild-ID: #106754516)

UK: Bitcoin Zahlungen werden erlaubt 300 250 2016-11-03 10:06:23 Online-Casino.de

Weitere Casino News