Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

WM 2018: 8 Tipps und Tricks für Sportwetten ohne Spielsucht

Martin Hill, 15. Juni 2018, Sport & Spiel

Sportwetten sind scheinbar überall gefragt! (Bildquelle)

Die WM 2018 hat am vergangenen Donnerstag mit dem Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi Arabien begonnen. Mit an Bord sind viele Glücksspieler, die sich gerne an Sportwetten versuchen. Dabei ist jedoch auf die Gefahr der Spielsucht hinzuweisen. Diesbezüglich hat jetzt das Institut Glücksspiel & Abhängigkeit aus Salzburg Regeln aufgestellt, welche für ein vergnügliches Spiel sorgen. Dabei soll die Wahrscheinlichkeit einer Sucht so gut es geht unterbunden werden.

Wir haben diese Erinnerung zum Anlass genommen, ebenfalls einen näheren Blick auf die Spielgewohnheiten zu werfen und auf etwaige Fehler hinzuweisen. Dabei verweisen wir durchaus auf die hilfreiche Liste des Instituts Glücksspiel & Abhängigkeit, führen die einzelnen Punkte aber in einer größeren Ausführlichkeit aus.

Engagement gegen Spielsucht: Tipps 1 bis 4 zur WM 2018

Spielsucht ist ein ernstes Problem. Seit Beginn dieses Jahres ist sogar das Computerspielen als Spielsucht anerkannt worden. Eine Studie aus 2017 verweist auf einen Rückgang der Glücksspielsucht. Dennoch ist die Gefahr allgegenwärtig. Wer die Kontrolle verliert, droht nicht nur sein monatliches Gehalt, sondern sogar sein Erspartes zu verspielen. Damit es dazu nicht kommt, sind die folgenden Hinweise zu beachten.

Spaß am Spiel im Vordergrund: Anders gesagt sollte das Geldverdienen nicht als Anreiz betrachtet werden. Vielmehr ist ein Gewinn bei einer Wette als netter Zusatz anzusehen. In diesem Sinne verweisen wir ebenfalls darauf, dass gewonnenes Kapital nicht sofort wieder eingesetzt werden sollte. Denn jede Glückssträhne hat einmal ein Ende. Umgekehrt ist es grundlegend verkehrt, wenn Verluste durch höhere Einsätze ausgeglichen werden sollen. Was uns direkt zum nächsten Tipp führt.

Ein Budget festsetzen: Hierbei müssen wir ein wenig rechnen. Wenn wir im Monat nach Abzug der laufenden Kosten noch 500 Euro übrig haben, dann wenden wir vielleicht 200 Euro für die Rente auf. Weitere 100 Euro sind für das Auto zurückzulegen. Nochmals 100 Euro gehen für Einkäufe drauf. Mit weiteren 50 Euro haben wir einen Puffer. Verbleiben ebenfalls 50 Euro für unsere Hobbys, wozu wir Sportwetten zählen. Hier sollte jedoch jeder vorab seine Kontoauszüge analysieren.

Setze ein Limit für Einsätze: Nicht nur das gesamte Budget, sondern auch die einzelnen Wetten sind zu limitieren. Angenommen wir haben ein Budget von 50 Euro im Monat, so sind die je Woche 12,25 Euro. Wollen wir zwei Sportwetten die Woche platzieren, so können wir 6,125 Euro auf jeden Wettschein platzieren. Generell könnten wir auch sagen, dass wir nicht mehr als 10 Prozent unseres gesamten Budgets auf einen Tipp im Monat setzen und uns auf maximal 10 Wetten begrenzen.

Aufwand nicht übertreiben: Ein weiteres Limit, welches insbesondere zum Thema Spielsucht zu beachten ist, ist der Zeitaufwand. Wer täglich Stunden an den bevorstehenden Spielen analysiert, der mag seine Chance ein wenig steigern. Allerdings wird auch das Bedürfnis nach Erfolgen erhöht. Und diese stellen sich bei einem Glücksspiel nicht immer ein. Daher sollte auch der Zeitaufwand, beispielsweise zur WM 2018, auf 20 Minuten je Tag beschränkt werden.

Engagement gegen Spielsucht: Sportwetten Tipps 5 bis 8 zur WM 2018

Wir haben bereits einige Funktionen vorgestellt, sich selber zu limitieren. Was viele Spieler gar nicht wissen: Viele Wettanbieter offerieren diese Optionen von Haus aus. Damit wird zwar keine Werbung gemacht. Aber Online-Buchmacher und natürlich auch Online-Casinos bieten die Einstellungen an, die Einsätze oder die Zeit auf dem Portal einem Limit unterzustellen. Ein Erhöhen dieser Limitierungen ist kurzfristig dann nicht möglich. Kommen wir nun zu weiteren Tipps gegen Spielsucht.

Persönliche Verfassung beachten: Es ist wichtig zu verstehen, dass Sportwetten nicht zu platzieren sind, wenn die Gesundheit angeschlagen ist. Denn für Wett-Tipps braucht es einen kühlen Kopf. Außerdem sollte das Wetten nicht verwendet werden, um eine Niedergeschlagenheit zu bekämpfen. Liebeskummer, Trauer oder irgendein Groll sind schlechte Ratgeber wenn es um finanzielle Entscheidungen geht.

Nicht benebelt zocken: Alkohol und andere Drogen sind im Zusammenhang mit einer Spielleidenschaft unbedingt zu vermeiden. Denn um effektiv tippen zu können, ist zumindest grundlegend über die Situation nachzudenken. Außerdem fällt bei vielen Spielern die Hemmschwelle, wenn sie unter Alkoholeinfluss Wetten platzieren. Etwaige Limits können hierbei sehr schnell über Bord geworfen werden.

Andere Hobbys nicht unterordnen: Wenn andere Freizeitaktivitäten dem Sportwetten untergeordnet werden, ist der Weg zur Spielsucht beschritten. Das Engagement im Sportverein, die Freiwillige Feuerwehr oder der Nachbarschaftsverein sind im Zweifel vorzuziehen. Insbesondere Hobbys mit einer sozialen Komponente helfen, gar nicht erst in eine Sucht abzurutschen. Wer nicht gefährdet ist, kann mit Freunden und Verwandten übrigens problemlos über sein Hobby sprechen.

Sich Auszeiten gönnen: Während der WM 2018 ist dies, sofern das Spielverhalten unter Kontrolle ist, nicht zwingend nötig. Anschließend ist bis zur Bundesliga jedoch Pause. Hier sollte eine Pause eingelegt werden. Gleiches gilt in regelmäßigen Abständen, bestenfalls sogar während der Wettbewerbe bzw. bestimmter Events. Damit kann sich jeder beweisen, dass es auch ohne Sportwetten geht.

Die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung stellt auf ihrer Homepage einen Selbsttest zur Verfügung, der eine potentielle Spielsucht aufdecken soll. Dort finden sich zudem weitere hilfreiche Tipps und Tricks zum Thema. Wer sich an die von uns vorgestellten Regeln hält, der ist für die WM 2018 in Bezug auf die eigenen Sportwetten gewappnet.

WM 2018: 8 Tipps und Tricks für Sportwetten ohne Spielsucht 1200 1000 2018-06-15 15:33:30 Online-Casino.de

Weitere Casino News