Zu hoch gepokert: Ted Forrest entgeht Untersuchungshaft

Aktuelle Casino Nachrichten für Deutschland
Recht & Gesetze, Sport & Spiel, Steuern, Technik, Unterhaltung und Wirtschaft

Zu hoch gepokert: Ted Forrest entgeht Untersuchungshaft

Christian Webber, 12. September 2016, Recht & Gesetze

Poker Spieler mit Chips und Zigarre (Bildquelle)

Poker-Profi Ted Forrester wurde, wegen den Anschuldigungen Scheckbetrug und Diebstahl, verhaftet. Der sechsfache Bracelet-Gewinner (Word Series of Poker) ist jedoch wieder auf freiem Fuß – vorerst. Vor Gericht schilderte der Pokerspieler seine Version einer Geschichte über einen Schuldenberg in Höhe von 270.000 US-Dollar.

Der Anwalt von Forrest hat eingefordert, dass der Haftbefehl ausgesetzt wird. Mit Erfolg, denn der Spieler hat die Untersuchungshaft inzwischen verlassen.

Pokern bis zum Haftbefehl: Forrest häuft Schulden an

Poker-Fans ist Ted Forrest natürlich ein Begriff. Der Spieler, welcher unter dem bürgerlichen Namen William Edward Forrest geboren wurde, hat viele Turniere gewonnen und Preisgelder eingeheimst. Alles sechsfach holte er Bracelets bei der World Series of Poker. Er setzte sich dort beispielsweise gegen Jay Heimowitz und TJ Cloutier durch. Es ist bekannt das Preisgelder in Höhe von mehr als 6,3 Millionen US-Dollar beim Pokern gewonnen werden konnten.

Die märchenhafte Karriere als professioneller Poker-Spieler hat jedoch ein vorerst jähes Ende genommen. Denn im Zeitrahmen von Oktober 2012 bis zum Mai 2013 verschuldete sich Forrest im Wynn Casino in Las Vegas. Der Fehlbetrag ist nicht unerheblich: 270.000 US-Dollar. Angeblich einigten sich Spieler und Casino im Jahr 2013 auf einen Abzahlungsplan.

Demzufolge hätte Forrest einmalig 170.000 Euro zahlen müssen. Die restlichen Schulden wären monatlich mit 10.000 US-Dollar über 10 Monate beglichen worden. Allerdings ist bis heute noch kein Geld zurückbezahlt worden. Hohe Schulden sind meist kein Grund für einen Haftbefehl. Aber der Poker-Profi wurde zudem angeklagt, weil er in betrügerischer Absicht ungedeckte Schecks ausgestellt haben soll.

Allerdings ist die Geschichte nicht ganz eindeutig. Denn das Wynn Casino räumte dem Spieler einen großzügigen Kreditrahmen ein. Weiterhin ist von Markern die Rede, welche in der Branche ebenfalls wie ein Scheck angesehen werden können. Sein Anwalt spricht sogar davon, dass Forrest gar kein Geld mehr schuldig sein sollte.

Zu Ungunsten des Profis spricht jedoch die Tatsache, dass er noch im letzten Jahr dem Mirage 40.000 US-Dollar geschuldet hat

Ted Forrest: Unschuldig oder schuldig?

Der 51-jährige Spieler ist zunächst aus der Untersuchungshaft entlassen. Sein Anwalt beharrt darauf, dass der Kredit vom Wynn falsch ausgestellt wurde. Außerdem ist auch der gesetzte Kreditrahmen zu hinterfragen, welcher die großen Summen und Schulden überhaupt erst ermöglicht hat.

Wie auch das Las Vegas Review Journal berichtet, wurde der Haftbefehlt zunächst ausgesetzt. Die zuständige Richterin ließ Forrest eine Anerkennungsverpflichtung unterzeichnen. Im kommenden Monat ist der nächste Termin vor Gericht angesetzt. Dort starten auch die Anhörungen bezüglich der Schulden.

Bildquelle: Fotolia/lassedesignen (Bild-ID: #76439352)

Zu hoch gepokert: Ted Forrest entgeht Untersuchungshaft 300 250 2016-11-03 11:46:28 Online-Casino.de

Weitere Casino News