EU schiebt Regulierung des Glücksspiels an

  • 100% sicher & seriös
    nur lizenzierte Angebote
  • Erfahrungsberichte
    von echten Spielern
  • In direkten Kontakt
    mit den Online Casinos

EU schiebt Regulierung des Glücksspiels an

Martin Hill, 24. Februar 2016, Recht & Gesetze

Viele Jahre hat die EU jetzt den nach europäischem Recht ungültigen Glücksspielstaatsvertrag aus Deutschland kritisiert. Tatsächlich sind in Deutschland die Länder für die Verabschiedung der Gesetze in Bezug auf Glücksspiel zuständig. Einzig Schleswig-Holstein hat sich diesbezüglich bemüht eine Lösung zu schaffen, die mit EU-Recht vereinbar ist.

Kernpunkt ist das Wettbewerbsrecht. Der Staat Deutschland hat aktuell eine Monopolstellung inne, welche gegen diese EU-Bestimmung verstößt. Es ist durchaus denkbar, dass die Europäische Union die Bundesrepublik diesbezüglich abstraft. Da die Regierung nicht für die fehlende Initiative der Länder zur Verantwortung gezogen werden möchte, könnte schon in Kürze etwas passieren.

Werden private Anbieter bei den Sportwetten genehmigt?

Eine Änderung der Gesetze in den Bundesländern oder sogar vollkommen neue Bestimmungen stehen angeblich in den Startlöchern. So geht es auch aus Informationen der Süddeutschen Zeitung hervor. Dort liegen diverse Entwürfe verschiedener Bundesländer zur Neuregelung der Gesetzgebung vor.

Für Sportwetten-Anbieter könnten sich neue Möglichkeiten auftun. Es steht zur Debatte, dass private Anbieter eine Erlaubnis erhalten. Dies ist auf die bislang verfehlte Vergabe von Lizenzen zurückzuführen. In der Theorie sind private Wettanbieter aktuell in ganz Deutschland, mit Ausnahme von Schleswig-Holstein, nicht legal. Dementsprechend wäre eine Änderung wünschenswert.

Allerdings hat der Europäische Gerichtshof vor ein paar Wochen entschieden, dass Anbieter mit Sitz in der EU von Deutschland nicht abgestraft werden dürfen.

EU-Konformität: Kocht jedes Land seine eigene „Suppe“?

Bislang scheinen viele Bundesländer eigene Vorstellungen von der Umsetzung zu haben. Bayern möchte den aktuellen Gesetzesentwurf größtmöglich beibehalten und würde lediglich sämtlichen Anbietern, welches es in die letzte Vergaberunde geschafft hat, eine Konzession ausstellen. Da der Vertrag jedoch gegen EU-Recht verstößt, könnten diese Lizenzen widerrufen werden und wären somit ohne Wert.

Nordrhein-Westfalen strebt eine Erhöhung der Lizenzen von 20 auf 45 Stück an. Hessen würde den kompletten Glücksspielstaatsvertrag am liebsten neu aufsetzen. Ein Vorschlag von Thomas Mütze, ein Landtagsabgeordneter aus Bayern, sieht eine Kommission aus Bund und Ländern vor. Dies könnte letztlich für rechtliche Sicherheit, auch bei den Anbietern von Sportwetten und Casino Spielen sorgen. Denn hier bestehen oftmals gleiche Bedenken.

Auch für die Spieler wäre eine eindeutige Regelung wünschenswert. Denn niemand möchte bei seiner Unterhaltung darüber nachdenken, ob er sich gerade gesetzestreu verhält. Bislang ist es eine Grauzone.

In Deutschland gibt es derzeit viele unterschiedliche Ansichten zum Glücksspielrecht. Es wird eine schwierige Aufgabe werden, die Interessen der Länder, des Bundes, der Spieler und nicht zuletzt die Vorstellungen der EU in einem Gesetzesentwurf zu vereinen.

EU schiebt Regulierung des Glücksspiels an 900 411 2016-09-30 07:45:33 Online-Casino.de

Weitere Casino News

Spielbanken-Boss will staatliches Glücksspiel25. September 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Das Online-Glücksspiel steht in Deutschland seit Monaten und Jahren auf tönernen Füßen. Vom Spielbanken-Chef Otto Wulferding kommt daher ein Vorschlag: Die deutschen Spielbanken könnten den Schritt wagen und selber ein Angebot im World Wide Web starten. Hier müsste der Staat schließlich die Überwachung übernehmen. Bislang scheinen die Gesetze im Glücksspiel, zumindest online, nicht zielführend. Der...

Aachen: Spielhallen auf Straße begrenzt23. September 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

In Aachen sollen die Spielhallen auf einen begrenzten Bereich in der Petersstraße konzentriert werden. Überwachung, Spieler- und Jugendschutz werden dadurch erleichtert. Ein entsprechendes Konzept ist laut Aachener Zeitung bereits im Rat verabschiedet worden. Das Berliner Spielhallengesetz ist vergleichsweise kompliziert. Das Ziel ist jedoch identisch: Die Anzahl der Spielhallen soll verringert werden. Wo in der...

FIFA Glücksspiel: Sport-Gamer vor Gericht18. September 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Behörden aus Großbritannien haben sich der Wetten auf Videospiele angenommen. Illegales Glücksspiel ist den Verantwortlichen ein Dorn im Auge. Besonders der YouTuber NepentheZ steht hier nicht nur sprichwörtlich auf der Anklagebank. Lotteriewerbung lautet der Vorwurf vom Gericht. FIFA ist eine Spieleserie, welche 1993 mit dem Beinamen „International Soccer“ erstmals erschien. Seitdem ist zumindest...

Lotto warnt: Simuliertes Glücksspiel und Schwarzlotto13. September 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Lotto Hamburg berichtet von Problemen mit Schwarzlotterien. Diese bedienen sich der offiziellen Lotto-Ziehung, bieten darauf aber illegale Wetten an. Der Betrug am Teilnehmer, welcher davon ausgeht am Lotto teilgenommen zu haben, ist hier die Hauptkritik. Tatsächlich handelt es sich jedoch nur um eine im Ausland getätigte Wette, welche die Ziehung als Grundlage verwendet. Dieses Problem tritt nur bei der Auswahl...

Zu hoch gepokert: Ted Forrest entgeht Untersuchungshaft12. September 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Poker-Profi Ted Forrester wurde, wegen den Anschuldigungen Scheckbetrug und Diebstahl, verhaftet. Der sechsfache Bracelet-Gewinner (Word Series of Poker) ist jedoch wieder auf freiem Fuß – vorerst. Vor Gericht schilderte der Pokerspieler seine Version einer Geschichte über einen Schuldenberg in Höhe von 270.000 US-Dollar. Der Anwalt von Forrest hat eingefordert, dass der Haftbefehl ausgesetzt wird. Mit...

Illegales Glücksspiel mit Betonklotz unterbunden8. September 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

In Schärding/Österreich stellte die Bezirkshauptmannschaft einen Betonklotz vor einem Lokal auf, in welchem illegales Glücksspiel betrieben wird. Mehrfach wurde der Lokalbetreiber angezählt, die Automaten versiegelt. Seit Dienstagmorgen ist das Stadtcafe am Schärdinger Stadtplatz ein Mahnmal für andere Gastronomiebetreiber, die ihre Automaten ohne Konzession betreiben. Betreiber wiedersetzte sich mehrmals der...

Sportwetten: Hessen gewährt Duldungsverfügungen8. September 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Der Online-Sportwettenmarkt hat ab dem 15.09.2016 die Möglichkeit, eine zeitlich befristete Duldungsverfügung zu beantragen. Der Verwaltungsgerichtshof hat untersagt, bis zur Entscheidung in der Hauptsache Sportwettenkonzessionen zu vergeben. Die Duldungsverfügung ist ausschließlich für Hessen gültig. Hessen genehmigt Sportwetten: Zumindest vorübergehend Das Bundesland Hessen hat sich in den vergangenen...

Recht: Blackjack Spieler unschuldig gesprochen16. August 2016, Recht & Gesetze, Martin Hill

Blackjack ist ein Kartenspiel. Wer kein Stammgast im Casino ist, dem ist der Name 17 und 4 eher bekannt. Denn diese 21 Punkte dürfen nicht überschritten werden, ansonsten gewinnt die Spielbank. Ansonsten siegt, wer die höhere Punktzahl vorweisen kann. Im Zuge der Digitalisierung hat das Kartenspiel seinen Weg ins Internet gefunden. Blackjack wird in unterschiedlichen virtuellen Casinos feilgeboten. Hier ist es...